NICHTS - was im Leben wirklich wichtig ist

Stückbeschrieb

Alles ist egal. Denn alles fängt nur an, um aufzuhören. In demselben Moment, in dem ihr geboren werdet, fangt ihr an zu sterben. Und so ist es mit allem. Das Ganze ist nichts weiter als ein Spiel das nur darauf hinausläuft, so zu tun als ob - und eben genau dabei der Beste zu sein....

In der Schule der fiktiven dänischen Kleinstadt Tæring verkündet eines Tages der Schüler Pierre Anthon, dass nichts irgendetwas bedeute. Es lohne sich daher nicht, irgendetwas zu tun. Von nun an findet man ihn in einem Pflaumenbaum sitzend. Von dort herab verunsichert er seine Mitschüler und Mitschülerinnen mit nihilistischen Äusserungen ( In . Äusserungen gehen nicht mit dem seitens der Eltern- und Lehrerschaft *innenanerzogenen Wertekonsens konform, nach dem aus den Kindern etwas werden sollte.

Zum Ensemble

Spiel: Patrik Aebischer , Jeannine Greber , Lionel Romero Lanz, Anna Reschetko, Luca Daniel Rindisbacher, Raphael Rudin, Aliena Schweizer , Celine Studer

Leitung: Alex Truffer


Aufführungen

Mi, 15.05.19, Theater alte Oele Thun, 20:00 Uhr

Fr, 17.05.19, Theater alte Oele Thun, 20:00 Uhr

Sa, 18.05.19, Theater alte Oele Thun, 20:00 Uhr

So, 19.05.19, Theater alte Oele Thun, 17:00 Uhr

Mi, 22.05.19, Theater alte Oele Thun, 20:00 Uhr