Apropos ... "überecho"

Stückbeschrieb

Wie wirke ich auf andere? Wie sollen mich andere sehen? Wie erreiche ich mein Ziel? Auf welche Rahmenbedingungen muss ich achten, wenn ich meinen Plan verfolge? Wen gewinne ich als Verbündeten?

In nahezu allen Lebenslagen spielen Strategien eine Rolle, um Ziele zu erreichen. Wir überlegen, welche Taktik wir anwenden, um das bestmögliche Ergebnis für unser Vorhaben zu erzielen. Wir erfinden Ausreden, um Fehler zu überspielen. Wir lassen uns allein oder in einer Gruppe etwas einfallen, um andere zu übertrumpfen, zu überraschen, zu überrumpeln – sei es beim Flirten, bei der Bewerbung um eine Praktikums- oder Ausbildungsstelle, innerhalb der Familie, bei Konkurrenten und Freunden.

Zwei Sekundarschulklassen haben im Jungen Literaturlabor zu diesen Themen und Fragen Texte geschrieben. Sie wurden dabei begleitet durch den Autor und Performer Jurczok 1001. Diese Texte inspirierten zu Bühnenraum, Musik, Kostümen als Rahmen für eine szenisch-tänzerische Umsetzung, an der der Breakdancer und Choreograph Buz mit 11 Jugendlichen arbeitet.

Apropos … „überecho“ ist der erste Teil einer Trilogie des Jungen Schauspielhaus Zürich, zu dem die Theaterprojekte Apropos…„Du bist schuld!“ und Apropos…„Urknall“ gehören.

Zum Ensemble

Tanz: Yara Acklin, Nadim Ben Said, Jill Gadient, Nadège Kanku, Jill Maltsis, Larissa Meier, Gioia Nessi, Carlotta Späni, Franca Stengl, Mina Wehrli, Ida Winter

Künstlerische Leitung und Choreographie: Buz

Bühne: Künstlerkollektiv Angela Osterwalder & Sergio Araya

Kostüme: Anet Lüthi

Assistenz Choreographie, Bühne, Kostüm: Viviane Tita

Musik: Janiv Oron

Licht: David Baumgartner

Dramaturgie: Petra Fischer

Oeil extérieur: Enrico Beeler

Schreibcoach: Jurczok 1001

Projektleitung: Ronja Rinderknecht


Weitere Aufführungen